Hauptsponsoren
Erfolge

2014:

1. Mannschaft:

1. Bundesliga Platz 5

2. Mannschaft:

2. Bundesliga Nord Platz 2

U 17: Deutscher Meister

U 15: Deutscher Meister

U 13:

Deutscher Pokal Platz 3

Deutsche Meisterschaft Platz 4

U 11: Norddeutscher Meister

2013:

1. Mannschaft:
Aufstieg Gruppe A Bundesliga

2. Mannschaft:
2. Bundesliga Nord Platz 4

U 17: Bundesliga Platz 5

U 15: Deutscher Meister, Deutscher Pokalsieger

U 13: Deutscher Meister, Deutscher Pokal Platz 3

U 11: Nordd. Meister

 

B-Jugend:
Deutscher Meister 2010,2011Pokalsieger 2010

C-Jugend:
Deutscher Meister 2009

D-Jugend:
Norddeutscher Meister 2009,2011,2012 Nordpokal 2011

A,B,C,D,E-Jugend:
Niedersachsen- und Norddt. Meister 2011,2012

alle Jugenden(A,B,C,D):
Endrunde Deutsche Meisterschaft 2011,2012

Col2

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

22.02.09 20:29 Alter: 13 yrs

LSN-Auswahl belegt heute Platz 2 beim Alves Pokal

Von: Mike

An diesem Wochenende wurde im SLZ in Hannover der Alves-Pokal ausgetragen, an dem Auswahlmannschaften aus 9 Bundesländern mit Spielern des Jahrgangs 1994 und jünger teilnahmen. Unsere White Sharks stellten 12 von 13 Spielern der Niedersachsenauswahl. Dies allein spricht für sich. 

Bilder

Nach 3 Siegen in der Vorrunde über Sachsen (14:9), Südwestfalen (27:2) und Baden-Württemberg (13:6) schlugen unsere Jungs im Halbfinale Berlin mit 7:1.

 Dann kam es zum mit Spannung erwarteten Endspiel der beiden stärksten Teams der Wochenendes. Hier hatten unsere Jungs auf dem langen Spielfeld leichte schwimmerische und spielerische Vorteile, die vor dem gegnerischen Tor aber nicht konsequent genug genutzt wurden. Die körperlich stärkere NRW-Auswahl ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, und setzte sich nach vier Toren von Kostas Gouvis in einem ausgeglichenen Spiel auf 6:4 (23.Minute) ab. Als sich Leistungsträger Attila Demir kurz darauf mit seinem dritten persönlichen Fehler verabschieden musste, hatten die Westdeutschen in Überzahl die Chance zur Vorentscheidung , vergaben diese aber. Unsere Jungs drängten weiterhin mit aller Macht auf den Ausgleich, und wurden für ihren Kampfgeist belohnt: Nachdem Julian Scherp sein Team mit dem Anschlusstreffer im Spiel hielt, wurde eine weitere Unterzahl abgewehrt, und zu Beginn der letzten Spielminute war es mit Linkshänder Gilbert Schimanski dann ausgerechnet ein Spieler des jüngeren 95´er Jahrgangs, der zum viel umjubelten 6:6-Ausgleich traf. Die cleveren Nordrhein-Westfalen hatten auch darauf aber noch eine Antwort. Nachdem sich unserTorjäger Behnam Nalshekan ebenfalls seinen dritten persönlichen Fehler eingefangen hatte, behielt Julian Rogge die Nerven, und erzielte 22 Sekunden vor Spielende den entscheidenden Treffer zum 7:6 für sein Team. Im letzten Angriff des Spiels kam unser Team dann nicht mehr zum Abschluss, und musste sich mit der Silbermedaille zufrieden geben.

Das hochspannende Finale, dass am Sonntagnachmittag vor einer großen Kulisse ausgetragen wurde, war zweifellos der Höhepunkt eines interessanten Turniers. In einem Duell zweier gleichstarker Mannschaften siegte wie so oft in diesen Fällen die Mannschaft mit der konsequenteren Chancenverwertung, und das war an diesem Tag das Team aus NRW. Unser sichtlich enttäuschtes Team ließ einfach zu viele Torgelegenheiten liegen und zeigte in wichtigen Situationen noch einige taktische Mängel, hatte allerdings auch viel Pech mit strittigen Entscheidungen der Schiedsrichter.

Der Sieger hatte mit Kostas Gouvis (28 Tore) den „Besten Torschützen“ der Veranstaltung in seinen Reihen, der Grieche war auch im Endspiel der auffälligste Mann im Wasser. Als „Bester Spieler“ wurde  Behnam Nalshekan  gewählt.

Dass quasi die Vereinsmannschaft der White Sharks aus Hannover nahezu gleich stark wie die Auswahlmannschaft Nordrhein-Westfalens, die sich aus den besten Spielern aus 5 Vereinen zusammensetzt, ist schon sensationell.

Endstand Alves-Pokal 2009 :

1. Nordrhein-Westfalen
2. Niedersachsen
3. Berlin
4. Baden-Württemberg
5. Sachsen
6. Brandenburg
7. Südwestfalen
8. Sachsen-Anhalt
9. Hamburg

Sonderehrungen:
Bester Spieler: Behnam Nalshekan (Niedersachsen)
Bester Torschütze: Kostas Gouvis (Nordrhein-Westfalen)
Bester Torhüter: Steven Piotrowski (Sachsen-Anhalt)

Mannschaftsaufstellungen (Tore):

Platz 1: Nordrhein-Westfalen
Luka Cekovic – Sven Schröder (12), Erik Kalinowski, Mario Breuner (6), Fabian Grohmann (4), Kostas Gouvis (28), Julian Rogge (10), Arne Borgschulze (4), Niklas Steves (6), Nils Illinger, Nils Elsenpeter (5), Justus Theismann (19) und Manuel Letter (1).