Hauptsponsoren
Erfolge

2014:

1. Mannschaft:

1. Bundesliga Platz 5

2. Mannschaft:

2. Bundesliga Nord Platz 2

U 17: Deutscher Meister

U 15: Deutscher Meister

U 13:

Deutscher Pokal Platz 3

Deutsche Meisterschaft Platz 4

U 11: Norddeutscher Meister

2013:

1. Mannschaft:
Aufstieg Gruppe A Bundesliga

2. Mannschaft:
2. Bundesliga Nord Platz 4

U 17: Bundesliga Platz 5

U 15: Deutscher Meister, Deutscher Pokalsieger

U 13: Deutscher Meister, Deutscher Pokal Platz 3

U 11: Nordd. Meister

 

B-Jugend:
Deutscher Meister 2010,2011Pokalsieger 2010

C-Jugend:
Deutscher Meister 2009

D-Jugend:
Norddeutscher Meister 2009,2011,2012 Nordpokal 2011

A,B,C,D,E-Jugend:
Niedersachsen- und Norddt. Meister 2011,2012

alle Jugenden(A,B,C,D):
Endrunde Deutsche Meisterschaft 2011,2012

Col2

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

12.12.10 22:35 Alter: 11 yrs

2.Liga: Klare Niederlage gegen FSH im SLZ

Von: Volker Diercks

WhiteSharks – Freie Schwimmer Hannover 4:15 (2:3,0:4,2:6,0:2)

Der 95er Gilbert Schimanski ist neu im Team, endlich haben wir einen Linkshänder!

Center Janis Kotthöfer (Mitte) wurde stark bewacht und konnte so nur einmal treffen.

Heute traf unsere 2.Liga-Mannschaft im SLZ auf die Freien Schwimmer, die punktgleich mit dem Tabellenführer Laatzen in der letzten Saison auf Platz 2 landeten. Die letzte Begegnung mit den WhiteSharks konnten sie am 8.5. im Lister Bad mit 13:6 für sich entschieden. Es war klar, dass es kein leichtes Spiel werden würde.

Gleich zu Beginn gingen die Freien Schwimmer nach Ballgewinn beim Anschwimmen in Führung. Beim Gegenangriff rutschte Christos unglücklich der Ball aus der Hand, so dass aus dem Ausgleich erst mal nichts wurde. Pass von Lukas Diercks-Frank auf Sebastian Scherp führte dann zum Ausgleich 1:1 durch ein gezielten 10 m –Weitwurf. Im Überzahlspiel konnte FSH auf 1:2 erhöhen. Ein gezielter FSH-Wurf gegen die Innenlatte landete zum Glück für uns ganz knapp vor der Torlinie. Lenard Iseke konnte nochmal zum 2:2 ausgleichen. Dann konnten die FSH aber noch zum 2:3 Endstand des ersten Viertels erhöhen. Das Ergebnis spiegelt aber nicht richtig wieder, dass die Freien Schwimmer schon hier die klar überlegene Mannschaft waren. Unserer Mannschaft gelang es kaum, die gegnerische Abwehr zu durchbrechen, während die Freien Schwimmer immer wieder bis dicht vor unser Tor kamen, nur im ersten Viertel nicht immer verwandeln konnten.

Im zweiten Viertel zeigte sich die deutliche Überlegenheit der FSH. Während es ihnen regelmäßig gelang in unsere Abwehr einzudringen und selbst bei Doppeldeckung des Centers zu treffen, scheiterten unsere vornehmlich Weitwürfe an der Abwehr der Freien Schwimmer: 4 Tore erzielte FSH, wir keins.

Im dritten Viertel – Anschwimmen ging erstmals an uns – gelang den WhiteSharks nach 2 Toren des Gegners erstmals ein Tor des Centers Janis Kotthöfer, der von Lenard Iseke angespielt wurde und sich gegen seine 2 Bewacher durchsetzen konnte. Nach einem weiteren Tor der Gäste gelang unserem neuen Linkshänder Gilbert Schimanski ein sehenswertes Tor von Rechtsaußen ins lange Eck. Aber die insgesamt 4 Tore der Freien Schwimmer im 3.Viertel führten zur 13:2 Führung Ende des dritten Viertels, die nicht mehr aufzuholen war.

Im vierten Viertel zeigten die Freien Schwimmer – den sicheren Sieg in der Tasche – keine besondere Angriffsfreude mehr. Sie warfen nur noch aus der zweiten Reihe aufs Tor, konnten aber auch so noch 2 Treffer erzielen. Bei uns kamen jetzt auch noch alle ins Becken, die vorher auf der Ersatzbank gesessen hatten – der Sieg war eh nicht mehr zu holen.

Mit der deutlichen 4:15-Niederlage wurde klar, dass wir noch weit von der Klasse der Freien Schwimmer entfernt sind. Am nächsten Sonntag geht es wieder im SLZ um 16:00h gegen Laatzen, den 2.Liga-ersten der letzten Saison.